Spanischer Bankenriese verbindet Ripple Remittance Service mit Lateinamerika


August 2019

Die Altcoin Season könnte näher sein, als Sie denken.

Bitcoin rückt näher an seinen starken Rückgang heran

Derzeit wird ein „Zahlungskorridor“ gebaut, der es Kunden auf forexaktuell ermöglichen würde, Geld kostenlos und sofort über One Pay FX in die USA zu senden.

Während es sich dabei nur um eine Option für Kunden mit Wohnsitz in Großbritannien und Spanien handelt (die über One Pay FX Geld in die Staaten überweisen können), würde die Bank nicht verraten, wie viele lateinamerikanische Länder sie an den Korridor anschließen will, Santander bedient Chile, Mexiko, Uruguay und Brasilien.

In ähnlicher Weise wie bei den bisherigen DLT-Bemühungen von Santander wird die neue Zahlungsfähigkeit nicht die Kryptowährung beinhalten, die Ripple regelmäßig verkauft, um seine Projekte zu finanzieren, XRP, die wiederum das separate Rapid-Produkt antreibt.

Im Jahr 2018 führte Santander One Pay FX in vier Ländern ein, die zufällig mehr als die Hälfte der Gewinne der Bank ausmachen, darunter Spanien, Großbritannien, Polen und das bereits erwähnte Brasilien.

Registrieren Sie sich für das CC Forum

Cedric Menager, CEO von One Pay FX, sagte, dass dies zunehmend an Bedeutung gewinnt:

„Kunden, die keine internationalen Transfers durchgeführt haben, nutzen nun den Service, Kunden, die internationale Transfers genutzt haben, tun es jetzt mehr, und Kunden, die den Fintech-Wettbewerb genutzt haben, sind wegen des One Pay-Angebots zurückgekehrt.“

Die spanische Bank hat keine Angaben zu ihren Transaktionsvolumina für One Pay FX gemacht, Santander sagte, dass sich diese Volumina von Januar dieses Jahres bis Juni verdreifacht haben und die Volumina für Spanien um mehr als hundert Prozent gestiegen sind.

Transaktionsvolumina für One Pay FX

Menager sagte, dass die Ausweitung von One Pay FX eine größere Veränderung für einige Länder in Südamerika bedeuten würde, die von internationalen Überweisungen in Niederlassungen zu sofortigen Online-Zahlungen übergehen werden, als für europäische Länder.

„Die internationale Zahlungserfahrung auf den lateinamerikanischen Märkten ist noch weniger entwickelt als auf den europäischen Märkten“, sagte er. „Es gibt sogar Teile des lateinamerikanischen Marktes, wo es fast unmöglich ist, eine internationale Online-Zahlung durchzuführen.“

Später ging er zu sagen:

„Internationaler Zahlungsverkehr ist für uns eine Möglichkeit, Kunden zu gewinnen, die eine schmerzhafte Erfahrung mit dem traditionellen Bankgeschäft haben.“